Sie sind hier: Home > Vergangene Schuljahre > Schuljahr 2014/2015 > Besuch des Storchenmuseums Bornheim

Besuch des Storchenmuseums Bornheim

Wir untersuchen Gewölle von Störchen

12. Februar 2015: Was fressen Störche? Dieser spannenden Frage gingen die Kinder der 4a im Februar nach. Dazu fuhren wir ins Storchenmuseum nach Bornheim. Dort verbrachten wir einen aufschlussreichen Vormittag, an dem wir unter anderem lernten, wie an einem Mikroskop gearbeitet wird. Lesen Sie dazu die Texte der Kinder:

Storchenmuseum

Besuch Storchenzentrum Bornheim 2015Die 4a fuhr am letzten Donnerstag ins Bornheimer Storchenmuseum. Wir fuhren mit dem Bus um 8:30 Uhr los und stiegen in Dammheim um. Nun kamen wir an und begrüßten die Führerinnen (Frau Hilsendegen und Frau Ginger). Zuerst gingen wir in einen Raum, wo wir Gewölle inspizieren sollten. Die Führerinnen erklärten uns wie wir sie durchsuchen sollen. Danach durften alle sich einen Partner aussuchen. Ich arbeitete mit dem Praktikanten von unserer Schule, Luca. Zusammen entdeckten wir in den Gewöllen Tierköpfe, Beine und vieles mehr. Danach gab es einen Wettbewerb mit vielen Stationen. Ich und Luca haben alle Stationen geschafft und waren erster. Jetzt fuhren wir wieder zurück. Ich und Luca erzählten Witze und Geschichten. Schließlich kamen wir um 13:30 Uhr wieder in der Schule an und durften nach Hause. Das war ein toller Tag!

(von Niklas)

Der schöne Ausflug

Besuch Storchenzentrum Bornheim 2015Am Donnerstag, den 12.02.15 gingen wir in die Schule. Um 8:30 Uhr fuhr die 4a dann mit einem öffentlichen Bus zum Storchenzentrum nach Bornheim. Dort gingen wir hinein und begrüßten eine Frau, die uns alles erklärte. Als nächstes untersuchten wir das Gewölle eines Storchs und klebten z. B. die Käferbeine auf ein Blatt. In den Gewöllen gab es viele Sachen, wie z. B. kleine Stücke Ziegelsteine, Marmeladengummis oder Glasscherben. Manche Kinder hatten sogar Käferköpfe mit Fühlern und Augen. Nach einer Weile durften wir etwas essen. Dann gingen wir zu der Krankenstation der Störche. Dort gab es Störche, die z. B. nicht richtig laufen konnten oder welche, bei denen der Flügel nicht gut geschient worden war. Anschließend hat uns eine Frau gezeigt, wie die Störche fressen, indem sie ihnen kleine Küken hingeworfen hat. Das beobachteten wir alles. Kurz danach gingen wir in die Storchenklinik hinein. Dort durften wir Fragen stellen. Kurze Zeit später bekam jeder eine Feder und wir spielten etwas. Am Ende holten wir unsere Sachen, gingen zur Bushaltestelle und fuhren Zurück. Was für ein schöner Ausflug!

(von Jannik)

Das Gewölle

Besuch Storchenzentrum Bornheim 2015Am Donnerstag, den 12.02.2015 hatten wir unseren Ausflug zum Storchenmuseum nach Bornheim. Wir trafen uns an der Schule. Als alle da waren, zogen wir uns an und liefen an die Bushaltestelle. Nach ein paar Minuten kam der Bus. Alle stiegen ein. Wir fuhren mit dem öffentlichen Verkehrsbus als erstes nach Dammheim und von Dammheim nach Bornheim. Die Bushaltestelle war genau vor dem Storchenmuseum. Frau Hilsendegen vom Storchenmuseum stand schon vor der Tür und wartete auf uns. Als wir hinein gingen klapperte eine Storchenklingel. Danach legten wir unsere Jacken und Rucksäcke ab. Anschließend gingen wir in einen Raum mit vielen Tischen. In der Mitte stand ein Tisch mit Schalen in denen Gewölle lag. Gewölle nennt man die Reste, die der Storch mit Speichel formt und dann wieder aus dem Mund spuckt. Als Frau Hilsendegen alles erklärt hatte, durften wir es untersuchen. Jeder hatte ein Mikroskop und zwei Pinzetten, einen Handschuh, ein Gewölle und ein Blatt Papier, das oben rechts lag. Auf das Blatt klebten wir was wir beim Auseinandernehmen gefunden hatten. Als die meisten ihr Blatt voll geklebt hatten, sollten wir aufhören. Dann mussten wir es trocknen lassen. Wir wuschen unsere Hände und durften dann essen.

Besuch Storchenzentrum Bornheim 2015Danach liefen wir zur Storchenscheune und erzählten die ganze Zeit über Störche. Die Helferin von Frau Hilsendegen ging zu den Störchen hinein und fütterte sie. Wir sollten beobachten, wie viele Küken sie fraßen. Als wir alles gefragt hatten, liefen wir wieder zum Storchenmuseum zurück. Dort gab es noch einen Raum mit vielen weiteren Aufgaben. Man musste aber nicht alle beantworten. Zum Schluss durften wir sagen, wie es uns gefallen hatte und alle fanden es gut. Wir nahmen unsere getrockneten Blätter und gingen an die Bushaltestelle. Als der Bus kam, fuhren wir erst wieder nach Dammheim und von dort nach Hochstadt. Dann durften wir alle nach Hause. Es war ein schöner Tag.

(von Anna)